Termine aus der Immobilienbranche

Immobilien Branchenkalender

Bayerischer Immobilienkongress 2018
19. Juli 2018
Theresienhöhe 15, 80339 München
mehr..

Der nächste Termin steht.

Wir freuen uns, Sie am 19. Juli 2018 wieder zum nächsten Bayerischen Immobilienkongress begrüßen zu dürfen. Die Vorbereitungen laufen bereits – bleiben Sie gespannt.

 

 

Sitzungswoche im Deutschen Bundestag – Juni
25. Juni 2018
Reichstagsgebäude, Platz der Republik 1, 10557 Berlin
mehr..

Der Spitzenverband der Immobilienwirtschaft

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) hat sich zum Ziel gesetzt, der Immobilienwirtschaft in ihrer ganzen Vielfalt eine umfassende und einheitliche Interessenvertretung zu geben, die ihrer Bedeutung für die Volkswirtschaft entspricht. Als Unternehmerverband verleiht er seinen Mitgliedern, die zu den bedeutendsten Unternehmen ihrer Branche gehören, eine Stimme auf nationaler und europäischer Ebene – und im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI).

Sitzungswoche im Deutschen Bundestag – Juli
2. Juli 2018
Reichstagsgebäude, Platz der Republik 1, 10557 Berlin
mehr..

Der Spitzenverband der Immobilienwirtschaft

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) hat sich zum Ziel gesetzt, der Immobilienwirtschaft in ihrer ganzen Vielfalt eine umfassende und einheitliche Interessenvertretung zu geben, die ihrer Bedeutung für die Volkswirtschaft entspricht. Als Unternehmerverband verleiht er seinen Mitgliedern, die zu den bedeutendsten Unternehmen ihrer Branche gehören, eine Stimme auf nationaler und europäischer Ebene – und im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI).

Immobilien-Dialog Region Stuttgart
2. Juli 2018
Marktpl. 1, 70173 Stuttgart
mehr..

Region Stuttgart: Vordenker und innovativer Gestalter

Stuttgart und die Region bilden einen der stärksten Wirtschaftsräume weltweit. Steigende Einwohnerzahlen und eine starke Industrie versprechen, dass der Ballungsraum auch in den nächsten zehn Jahren sein Standing manifestieren wird. Die Bau-, Finanz-, und Immobilienwirtschaft sind in der Region fest verankert. Hier werden Lösungen für Herausforderungen in der Gestaltung von Stadtstruktur und Baukultur gefunden, die weltweit relevant sein werden. Die Region Stuttgart bleibt somit ihrer Reputation als Vordenker treu. Impulsgeber sind dabei unteranderem die Internationale Bauausstellung und der Immobilien-Dialog der Region Stuttgart. Der traditionelle Branchentreff zwischen MIPIM und EXPO REAL wird auch 2018 am 2. und 3. Juli im Rathaus der Landeshauptstadt Stuttgart stattfinden.

___________

Ticketpreis: 460,00 € zzgl. 19 % MwSt.

Umsatzsteuer in der Immobilienwirtschaft
14. August 2018
Kelsterbacher Str. 19-21, 65479 Raunheim
mehr..

Berücksichtigung der Umsatzsteuer bei Erwerb, Bebauung, Verwaltung und Veräußerung von Immobilien und Grundstücken

Seminarziel

In der Immobilienwirtschaft gibt es etliche umsatzsteuerrechtliche Berührungspunkte. Bereits beim Erwerb einer Immobilie oder aber bei der Bebauung eines Grundstücks stellt sich die Frage der umsatzsteuerrechtlichen Behandlung – Vorsteuerabzug? Ist kein Vorsteuerabzug gegeben, so ist die ausgewiesene Umsatzsteuer ein Kostenbestandteil im Rahmen der Immobilienbewirtschaftung.

Daneben ist im Rahmen der laufenden Verwaltung zu klären, wie vermietet werden soll, umsatzsteuerpflichtig oder frei? Dann ist bei einer Nebenkostenabrechnung wiederum fraglich, wie mit der Umsatzteuer zu verfahren ist und zu guter Letzt ist bei der Veräußerung ebenfalls die Umsatzsteuerfrage zu klären.

Wird erst im Rahmen einer Steuerprüfung, sog. Betriebsprüfung seitens des Finanzamts, die Umsatzsteuerfrage geklärt, ist es für den Steuerpflichtigen u. U. zu spät, die Steuernachzahlung beträgt 19 % der Bemessungsgrundlage zuzüglich 6 % Zinsen p. a.

Das Seminar soll Ihnen das Umsatzsteuersystem näherbringen, so dass Sie die täglichen Praxissachverhalte rechtssicher beurteilen können. Anhand von Beispielen, aber auch anhand der aktuellen EuGH- und BFH-Rechtsprechung werden Sie über den Rechtsstand informiert.

 

______________

 

Ticketpreise: 540,- EUR zzgl. MwSt

Steuerrecht in der Immobilienwirtschaft
21. August 2018
Rathausstraße 2-3, 10367 Berlin
mehr..

Vom Erwerb über die Verwaltung bis zur Veräußerung der Immobilie

Seminarziel

Bereits beim Erwerb von Immobilien (Grundstücken und Gebäuden) sind steuerrechtliche Fragen zu beantworten. Beispielsweise die Behandlung der Grunderwerbsteuer und der Umsatzsteuer. Die Behandlung von Abbruchkosten und Teilabrisskosten nach der Anschaffung sind in der Praxis häufige Fragestellungen.

Im Rahmen der laufenden Verwaltung von Immobilien treten steuerrechtliche Fragen auf, wenn eine Nutzungsänderung erfolgt (z.B. bisherige gewerbliche Vermietung, nachfolgend Vermietung an Privatpersonen, § 15a UstG), wenn haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse für die Eigentümergemeinschaft abzurechnen sind, wenn Bauleistungen von Unternehmern empfangen werden (Reverse-Charge-Verfahren). Ein besonderes Thema ist die Abgrenzung von Anschaffungs- oder Herstellungskosten zum Aufwand.

Auch bei der Veräußerung sind steuerrechtliche Sachverhalte zu bedenken. So kann eine bisher rein in der Privatsphäre stattfindende Vermögensverwaltung durch Veräußerung von Immobilien zu gewerbesteuerpflichtigen Vorgängen führen und daneben auch noch einkommensteuerpflichtige Gewinne verursachen.

Dieses Intensivseminar vermittelt die wichtigsten Tools, um die mit Immobilien in Zusammenhang stehenden steuerrechtlichen Fragestellungen in der Praxis rechtssicher beurteilen zu können.

________________

Ticketpreise: 540,- EUR zzgl. MwSt.

Sicherheit beim Kauf und Verkauf von Immobilien
13. September 2018
Leipziger Str. 106-111, 10117 Berlin
mehr..

Besonderheiten bei Vorbereitung, Abschluss und Abwicklung

Seminarziel

Beim Kauf beziehungsweise Verkauf von Grundstücken und Gebäuden treten häufig noch während der Beurkundung spezielle Fragen auf, wie z. B. die Sicherung des Eigentumserwerbs und die Übernahme oder Löschung von im Grundbuch (nicht) eingetragenen Rechten wie Dienstbarkeiten. Zudem gibt es spezielle Vertragsgestaltungen beim Verkauf von Teilflächen, Regelungen zur Kaufpreiszahlung sowie der Besicherung des Kaufpreises. Anhand von Fallbeispielen wird unsere Referentin Sie praxisnah und aktuell über alle Themen rund um den Erwerb und die Veräußerung von Grundstücken informieren.

___________

Ticketpreis:  540,- EUR zzgl. MwSt.

Rechte und Pflichten von Grundstückseigentümern gegenüber Gemeinden
12. September 2018
Leipziger Str. 106-111, 10117 Berlin
mehr..

Grundstücke und ihre öffentlich-rechtlichen Rechtsbeziehungen

 

Seminarziel

Die Verwaltung von Grundstücken ist mit vielfältigen Pflichten verknüpft. Gerade die öffentlich-rechtlichen Rechtsbeziehungen stellen eine große Bürde dar. Wie ermitteln Sie Sanierungsausgleichsbeträge? Was ist eine unsichtbare Baulast und wie erkennen Sie diese?

Lernen Sie in unserem Praxisseminar verschiedene, besonders praxisrelevante Aspekte des öffentlichen Rechts kennen und erfahren Sie, welche Pflichten Sie als Grundstückseigentümer gegenüber der Kommune haben oder auch welche Forderungen Sie als Kommune an die privaten Grundstücksbesitzer stellen können.

___________

Ticketpreise: 540,- EUR zzgl. MwSt.

Grundbuchrecht
19. September 2018
Rathausstraße 2-3, 10367 Berlin
mehr..

Praxisfragen im Überblick

Seminarziel

Ziel des Seminars ist es, die notwendigen Kenntnisse des Grundstücks- und Grundbuchrechts zu vermitteln und zu vertiefen. Was ist ein Grundstück im Rechtssinn und wie ergeben sich seine Belastungen aus dem Grundbuch? Besprochen werden die einzelnen Abteilungen des Grundbuchs und die Rechtswirkungen der darin enthaltenen Eintragungen einschließlich der Besonderheiten eines Erbbaurechts. Im Zusammenhang mit den finanziellen Belastungen des Grundstücks wird das Thema Zwangsversteigerung erläutert.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für das Aufbau-Seminar zum Grundbuchrecht: Ausgewählte Praxisfälle zum Grundbuchrecht und Immobilienkauf

Die Themen sind unabhängig voneinander buchbar.

____________

Ticketpreis: 540,- EUR zzgl. MwSt.

Bewertung von Sozialimmobilien
28. Juni 2018
Bayerstraße 10, 80335 München
mehr..

Thema:

Am 1. Januar 2017 ist das Pflegestärkungsgesetz II (PSG II) in Kraft getreten. Es gilt als die größte Pflegereform seit Einführung der Pflegeversicherung vor gut 20 Jahren. Auch die hiermit einhergehende Änderung der Einstufung von Pflegebedürftigen von 3 Pflegestufen auf 5 Pflegegrade, zeugt von enormem Handlungsbedarf. Damit verbunden sind gravierende Änderungen in der Systematik der Feststellung der Pflegebedürftigkeit mit erheblichen Mindereinnahmen für die Pflegeheimbetreiber. Welche Möglichkeiten haben die Betreiber, auf diese Risiken zu reagieren? Hilft der gleichzeitig eingeführte Einrichtungs-Eigenanteil für die Pflegebedürftigen den Betreibern oder verschärft er das Problem? Welche Auswirkungen hat dies auf die Wirtschaftlichkeit der Heime?

Inhalte:

  • Die alternde Gesellschaft – Auswirkungen der demographischen Entwicklung
  • Die Pflegeversicherung. Aus Pflegestufen wurden Pflegegrade – Konsequenzen für die Bewohner, Risiken für die Betreiber
  • Pflegeheime u. Betreutes Wohnen – Beurteilung von Standort und Planung, Vorgaben für das behindertengerechte Bauen
  • Betriebswirtschaftliche und bewertungsspezifische Kennzahlen
  • Recherchemöglichkeiten zur Bewertung und der Bedarfsabschätzung
  • Bewertungsmethodik und Bewertungsbeispiele
  • Modifikationen bei dem Beleihungswert
  • Pflegezimmer als Teileigentumsobjekte

Zielgruppe:

Sachverständige für Grundstücksbewertung: Architekten, Ingenieure, Immobilienberater, Immobiliengutachter der Banken und des Kreditgewerbes, Gutachter von Immobilienfonds. Fach- und Führungskräfte der Immobilienwirtschaft und der Versicherungen, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Projektentwickler.

Sonstige Leistungen:

In der Seminargebühr sind zudem folgende Leistungen enthalten: Ausführliche und aktuelle Tagungsunterlagen, Begrüßungskaffee, Tagungsgetränke, zwei Kaffeepausen und Mittagessen.

__________

Ticketpreis: 360,00 € zzgl. MwSt

Bewertung von Gewerbeimmobilien
5. Juli 2018
Bayerstraße 10, 80335 München
mehr..

Thema:

Die Typologie von Gewerbeimmobilien reicht von Werkstätten und Lagerhallen über Gewerbehöfe und Gründerzentren hin bis zu Industrie- bzw. Technologieparks, Produktionshallen und Fabriken. Doch auch Büro- und Handelsimmobilien, Ladenlokale sowie Betreiber- und Sonderimmobilien wie Kinos, Krankenhäuser, Parkierungsanlagen und Schulen, lassen sich unter den Oberbegriff “Gewerbeimmobilien“ subsumieren.

Diese Komplexität und die damit einhergehende Heterogenität der Merkmale, stellen oft selbst für den erfahrenen Bewerter eine Herausforderung dar. Die sichere Einschätzung von marktüblichen sowie der nachhaltigen Erträgen, etwaige Umnutzungsmöglichkeiten bedürfen ebenso einer präzisen gedanklichen Herleitung wie die Abgrenzung von der Immobilie zu den Betriebseinrichtungen. Standort- und Marktanalysen, die rechtliche wie wirtschaftliche Würdigung der Mietverträge sind unerlässlich.

Und wie geht der Immobilienbewerter sachgerecht mit Altlasten, Brandschutz, Leerstandssituationen sowie besonderen Mietvertragsbedingungen um?  In diesem Praxisseminar lernen Sie die richtige Herangehensweise an ein komplexes Bewertungsfeld.

Inhalte:

Typologie der Gewerbeimmobilien

  • Gesamtüberblick der Objektarten
  • Klassische Gewerbeimmobilientypen
  • Sonder- und Betreiberimmobilien (Managementimmobilien)
  • Bewertungstheoretische Abgrenzung zu Betriebsvorrichtungen

 Bestandsaufnahme und Dokumentation

  • Objektunterlagen
  • Recherche
  • Besondere Aspekte: Altlasten/Schadstoffe/Brandschutz

Standortanalyse und Standortbewertung

  • Makro- und Mikrostandortdaten
  • Prüfung von Folge- bzw. Umnutzungsmöglichkeiten

Die Wahl des Wertermittlungsverfahrens

  • Das Ertragswertverfahren nach ImmoWertV und seine  3 Varianten
  • Grenzen des Vergleichswertverfahrens
  • Liquidationswertverfahren als Unterfall der Bodenwertermittlung

Datenrecherche und Bewertung

  • Marktmietenrecherche
  • Mietvertragsanalyse
  • Modelle zur Mietflächenberechnung
  • Betriebskostenanalyse/Typische Betriebskostenansätze
  • Wirtschaftliche Gesamt- sowie  Restnutzungsdauern
  • Liegenschaftszinssätze
  • Berücksichtigung von Underrent- und Overrent- Situationen
  • Berücksichtigung von strukturellen und nicht strukturellen Leerstandsituationen

Zielgruppe:

Sachverständige für Grundstücksbewertung: Architekten, Ingenieure, Immobilienberater, Immobiliengutachter der Banken und des Kreditgewerbes, Gutachter von Immobilienfonds. Fach- und Führungskräfte der Immobilienwirtschaft und der Versicherungen, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Projektentwickler.

Sonstiges:

In der Seminargebühr sind zudem folgende Leistungen enthalten: Ausführliche und aktuelle Tagungsunterlagen, Begrüßungskaffee, Tagungsgetränke, zwei Kaffeepausen und Mittagessen.

Handelsimmobilien heute bewerten!
5. September 2018
Glockengießerwall 14/15, 20095 Hamburg
mehr..

Thema:

Die Bewertung von Handelsimmobilien wird durch ein verändertes Verbraucherkonsumverhalten, bedingt durch einen permanenten Wandel der demographischen und sozioökonomischen Strukturen, bestimmt. Dies stellt besonders in Zeiten mit sehr günstigem Investitionsklima, aufgrund einer positiven wirtschaftlichen Gesamtsituation (niedrige Zinsen und reichlich Kapital am Markt), hohe Anforderungen an die Bewertungssachverständigen. Einzelhandelsimmobilien verfügen zudem über eine große Bandbreite an unterschiedlichen Betriebsformen.

Sie werden in diesem Seminar auf der Basis der aktuellen Marktentwicklungen, für die Besonderheiten von Handelsimmobilien und der damit verbundenen Risiken sensibilisiert. Sie erfahren wo die Kenngrößen liegen. Zudem werden ausgewählte Fallbeispiele zur Wertermittlung (u.a. Shopping Center, Kauf- und Warenhäuser, Fachmarktzentren, Verbrauchermärkte, Discounter) behandelt.

Inhalte:

Einführung
  • Betriebsformen des Handels
  • Aktuelle Marktentwicklungen
  • Beispiele von Expansions-Anforderungsprofilen
Bausteine der Standort- und Marktanalyse:
  • Abgrenzungsfragen nach Betriebsform
  • Wettbewerbsanalyse
  • Umsatzpotentiale einschätzen
  • Operative Handelskennzahlen
  • Ableitung von Marktmieten
Objektanalyse:
  • Aspekte der Baukonstruktionen und Technischen Anlagen
  • Möglichkeiten der baurechtlichen Einordnung
  • Mietvertragliches Prüfraster
  • Benchmarking von Bewirtschaftungskosten
  • Beurteilung von Wiedervermietung, Umbaupotentialen und Drittverwendungsfähigkeit

Mit ausgewählten Fallbeispielen zur Wertermittlung (u.a. Shopping Center, Kauf- und Warenhäuser, Fachmarktzentren, Verbrauchermärkte, Discounter)

Zielgruppe:

Sachverständige für Grundstücksbewertung: Architekten, Ingenieure, Immobilienberater, Immobiliengutachter der Banken und des Kreditgewerbes, Gutachter von Immobilienfonds. Fach- und Führungskräfte der Immobilienwirtschaft und der Versicherungen, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Projektentwickler.

Sonstige Leistungen:

In der Seminargebühr sind zudem folgende Leistungen enthalten: Ausführliche und aktuelle Tagungsunterlagen, Begrüßungskaffee, Tagungsgetränke, zwei Kaffeepausen und Mittagessen.

_________

Ticketpreis: 360,00 € zzgl. MwSt

Steuerliche Immobilienbewertung
21. September 2018
Heumarkt 20, 50667 Köln
mehr..

Thema:

Für alle Schenkungen und Erbschaften gelten die Regelungen, die sich aus dem „Gesetz zur Reform des Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts“ ergeben. Mit den Erbschaftsteuer-Richtlinien kommentiert die Finanzverwaltung die steuerlichen Bewertungsregelungen. Darüber hinaus ist zwischenzeitlich das Steuerliche Sachwertverfahren an die Sachwertrichtlinie angepasst und von der Finanzverwaltung in gleich lautenden Ländererlassen kommentiert worden. Damit sind tendenziell ganz erhebliche Wertsteigerungen bei Grundstücken und betrieblichen Vermögen verbunden und Überbewertungen von Immobilien durch die Finanzverwaltung nicht ausgeschlossen. Der Gesetzgeber hilft dem Steuerzahler mit einer sog. „Escape-Klausel“. Mit dieser gesetzlichen Escape-Klausel reduziert der Steuerzahler die Steuer auf den zutreffenden Betrag.

Voraussetzung für die Escape-Klausel ist grundsätzlich die Vorlage eines Sachverständigengutachtens für die Immobilie.

Für Sachverständige ergibt sich somit die Notwendigkeit, sich mit den aktuellen Bewertungsvorschriften des Bewertungsgesetzes vertraut zu machen, um die steuerlichen Voraussetzungen für einen erfolgreichen Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts zu kennen. Nur der sichere Umgang mit den Schnittstellen zwischen der Verkehrswertermittlung nach der ImmoWertV und der Bewertung nach dem Bewertungsgesetz ermöglichen einen souveränen Umgang mit den Vor-gaben des Steuerrechts.

Das Seminar stellt die Steuerliche Bewertung aktuell mit den Folgen in der Praxis dar. Dabei wird auch der steuerliche Zusammenhang dargestellt, wie sich das Sachverständigengutachten auswirkt. So lässt sich erkennen und entscheiden, wann die Zusammenarbeit des Sachverständigen mit dem Steuerberater unverzichtbar ist. Ausgewählte Einzelheiten runden das Seminar ab.

Inhalte:

Ausgangslage

  • Allgemeine Grundzüge und Bedeutung der steuerlichen Bewertung
  • Umfang der Maßgeblichkeit des Bewertungsgesetzes
  • Aktuelle Freibeträge und Steuersätze

Bewertungsvorschriften

  • Überbewertungen machen mehr Sachverständigen-Gutachten erforderlich
  • Regelungen des Bewertungsgesetzes zur Bewertung des Grundbesitzes
  • Erhöhung der Regelherstellungskosten seit 2016
  • Vergleichswertverfahren, Bedeutung eines einzelnen Kaufpreises
  • Wertminderung wegen Alters, Restwertregelung, Anwendung der Vervielfältigertabellen Ertragswertverfahren, Liegenschaftszinssätze, Bodenwertverzinsung, Betriebskosten, des Bewertungsgesetzes
  • Sachwertverfahren, Normalherstellungskosten, Regelherstellungskosten, Baunebenkosten, fiktive Baujahre, Gebäudeklassen und Bauarttypen, Anwendung der Tabellen des Bewertungsgesetzes
  • Exkurs: Sonderbewertungen
  • Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts
    • Öffnungsklausel
    • Bedeutung eines tatsächlich erzielten Kaufpreises
    • Besonderheiten
    • Erfassung und Berücksichtigung von Nießbrauchsrechten und Belastungen

Zielgruppe:

Sachverständige für Grundstücksbewertung: Architekten, Ingenieure, Immobilienberater, Immobiliengutachter der Banken und des Kreditgewerbes, Fach- und Führungskräfte der Immobilienwirtschaft und der Versicherungen, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Assetmanager.

In der Seminargebühr sind zudem folgende Leistungen enthalten: Ausführliche und aktuelle Tagungsunterlagen, Begrüßungskaffee, Tagungsgetränke, zwei Kaffeepausen und Mittagessen.

____________

Ticketpreis: 360,00 € zzgl. MwSt

Immobilien-Dialog Region Stuttgart
2. Juli 2018
Marktplatz 1, 70173 Stuttgart
mehr..

Region Stuttgart: Vordenker und innovativer Gestalter

Stuttgart und die Region bilden einen der stärksten Wirtschaftsräume weltweit. Steigende Einwohnerzahlen und eine starke Industrie versprechen, dass der Ballungsraum auch in den nächsten zehn Jahren sein Standing manifestieren wird. Die Bau-, Finanz-, und Immobilienwirtschaft sind in der Region fest verankert. Hier werden Lösungen für Herausforderungen in der Gestaltung von Stadtstruktur und Baukultur gefunden, die weltweit relevant sein werden. Die Region Stuttgart bleibt somit ihrer Reputation als Vordenker treu. Impulsgeber sind dabei unteranderem die Internationale Bauausstellung und der Immobilien-Dialog der Region Stuttgart. Der traditionelle Branchentreff zwischen MIPIM und EXPO REAL wird auch 2018 am 2. und 3. Juli im Rathaus der Landeshauptstadt Stuttgart stattfinden.
__________
Ticketpreis:

Regulär 460 € zzgl. 19% USt.

 

Jahreskongress Real Estate Management – Resiliente Arbeitsprozesse, die Basis für mutige Geschäftsmodel
3. September 2018
Frankfurt
mehr..

Real Estate Management: Einfach besser machen!

Die digitale Transformation unterstützt die Arbeitsprozesse im Immobilienmanagement. Doch wo macht „agiles“ Management überhaupt Sinn? Wie werden Unternehmen, Dienstleistungen und Mitarbeiter nicht überfordert? Welche Stellschrauben bereiten jetzt die Zukunft eines Portfolios vor? Wer mutig ist und sich auf die neuen digitalen Möglichkeiten einlässt, kann den Veränderungen positiv begegnen. Was es braucht und wie es geht erfahren Sie vor Ort!
___________________
Ticketpreis:
Folgen
_________________
Veranstaltungsort und -zeit wird noch bekannt gegeben
2. REAL INNOVATION
5. Juli 2018
Berlin
mehr..

Nach dem Hype kommt der Nutzen

Die Immobilienwirtschaft feiert ein Jahr Digitalisierung. Während 2017 ein regelrechter PropTech-Hype die Branche ergriffen hatte, lichtet sich nun so langsam das Bild. Nach einem aufregenden Jahr, in dem jeder alles ausprobiert hat und jeder neuen Lösung unvoreingenommen eine Chance gegeben wurde, steht nunmehr ausschließlich der Nutzen im Vordergrund. Die Frage, welche Innovationen für Ihren Kunden und Ihr Unternehmen echten Mehrwert bringen, beantworten wir am 5. Juli 2018 in Berlin.
_____________
Ticketpreis:
Regulär     820 € zzgl. 19 % USt.
Kommunen     295 € zzgl. 19 % USt.
U-30    410 € zzgl. 19 % USt.#

__________

Finaler Veranstaltungsort und -zeit folgen.

Fachseminar: Aktuelles Maklerrecht 2018
26. Juni 2018
Holzdamm 4, 20099 Hamburg
mehr..

Diese Veranstaltung vermittelt einen umfassenden und praxisnahen Überblick über die aktuelle Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zum Maklerrecht sowie über neue Entwicklungen in der obergerichtlichen Judikatur. Dargestellt werden die Grundvoraussetzungen des Provisionsanspruches nach § 652 BGB. An Fallbeispielen wird erörtert, wie entstandene Provisionsansprüche in der Praxis gesichert werden können.

Themen:

  • Abschluss eines wirksamen Maklervertrages
  • Widerruf des Maklervertrages bei Fernabsatz- bzw. Haustürgeschäft
  • Nachweis- / Vermittlungsleistung
  • Kausalität
  • Unterbrechung der Kausalität durch Zeitablauf
  • Beweisführung
  • Zustandekommen des Kauf- / Mietvertrages
  • Verwirkung des Provisionsanspruchs

________

Referentin

Ricarda Breiholdt, Partnerin bei Breiholdt Voscherau Rechtsanwälte, Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Rechtsberaterin im IVD Nord

________

Ticketpreise

IVD-Mitglieder und deren Mitarbeiter: € 145,00 zzgl. 19% USt (€ 172,55 inkl. USt)
Nichtmitglieder€ 235,00 zzgl. 19% USt (€ 279,65 inkl.USt)

Im Preis enthalten: Tagungsgetränke sowie eine Kaffeepause mit Snacks

Ihre Rechtsfragen zum Energieausweises im Überblick
27. Juni 2018
Online-Kurs
mehr..

In diesem Webinar greifen wir einige Themen aus der Energieeinsparverordnung heraus, die für Immobilienfirmen im Umgang mit dem Energieausweis (EA) wichtig sind. Die wichtigste Frage hat die Rechtsprechung inzwischen weitgehend geklärt, nämlich ob Immobilienmakler die Pflichtangaben aus § 16a EnEV in der Immobilienwerbung wirklich angeben müssen. Für welche Immobilien benötigen Eigentümer und Immobilienmakler keinen Energieausweis? Wie steht es mit der Energieausweispflicht und den Pflichtangaben bei Gewerbeimmobilien? Wie verhält sich ein Immobilienmakler richtig, wenn der Energieausweis ausgelaufen ist? Wie ist das eigentlich mit der Haftung des Maklers aus den Angaben im Energieausweis, wenn der Immobilienmakler dem Eigentümer den Energieausweis besorgt hat?

Themen:

  • Pflichtangaben nach § 16a EnEV in der Immobilienwerbung
  • Angaben aus dem EA bei Gewerbeimmobilien
  • Befreiung von der Pflicht einen EA bereitzuhalten
  • Haftung aus den Angaben im EA

_________

Referent:

Sven R. Johns, Rechtsanwalt mit mehr als 20-jähriger Erfahrung in der Immobilienbranche

_________

Ticketpreise

IVD-Mitglieder und deren Mitarbeiter: € 49,00 zzgl. 19% USt (€ 58,31 inkl. USt)
Nichtmitglieder€ 59,00 zzgl. 19% USt (€ 70,21 inkl. USt)

Immobilien-Dialog Dresden
26. Juni 2018
Kleine Brüdergasse 1-5, 01067 Dresden
mehr..

Die guten Nachrichten aus Dresden reißen nicht ab: Um seine Industrieansiedlungen wird Dresden im Osten beneidet, touristisch ist “Elbflorenz”ein A-Standort und im Zusammenspiel mit der Exzellenz-Uni ist Dresden europäischer Vorreiter in Sachen Smart City. Doch eine derart dynamische Stadt stellt Politik und Immobilienwirtschaft auch vor Herausforderungen. Insbesondere der Mangel an hochwertigen Büroflächen bereitet derzeit Sorge. Gelingt die Balance der Assetklassen? Wie performt der Handel zwischen Online und Osteuropa? Welche Projekte sind „in der Pipeline“? Wir bringen die Entscheider aus Politik und Immobilienwirtschaft in den Dialog. Eröffnet wird die Veranstaltung übrigens von Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert.

___________

Tickets

 

Regulär            960 € zzgl. 19% USt.

U-30                 480 € zzgl 19% USt.

Kommunen       295 € zzgl. 19% USt.

Immobilien-Dialog Potsdam
28. Juni 2018
Babelsberger Str. 21, 14473 Potsdam
mehr..

Potsdam ist zum Mekka für Wissenschaftler und Forscher geworden. Das schlägt sich auch in der gestiegenen Nachfrage nach Wohn- und Büroimmobilien nieder. Derzeit entstehen im Wissenschaftspark Golm neue Gewerbe- und Büroflächen, Studentenwohnungen und ein Hotel. Was braucht der Immobilienstandort Potsdam genau? Wo sind noch Flächen verfügbar und wie geht die Stadt mit Preiserhöhungen um? Mehr dazu erfahren Sie beim Immobilien-Dialog Potsdam am 28. Juni 2018 in Potsdam.

 

___________

Tickets

Regulär         960 € zzgl. 19% USt.

 

U-30               480 € zzgl. 19% USt.

 

Kommunen    295 € zzgl. 19% USt.

 

Sie sind Veranstalter?

Wir nehmen Ihre Veranstaltung in unseren Kalender auf. Schreiben Sie uns!

11 + 12 =

EINLADUNG ZUM NÄCHSTEN EVENT

Verpassen Sie keinen Veranstaltungstermin der Real Estate Lounge mehr! Abonnieren Sie einfach unseren Newsletter.

Wir geben Ihre E-Mail nicht weiter!
X